YouTube-SEO: Zehn einfache Tipps für mehr Besucher

YouTube hat sich seit der Gründung im Jahr 2005 zu einem Online-Giganten entwickelt: Die Videoplattform hat über eine Milliarde Nutzer, die jeden Tag mehrere hundert Millionen Stunden Videos streamen. Mit den folgenden Tipps sichern Sie sich für Ihre YouTube-Videos mehr Zuschauer und Interaktionen.



1. Finden Sie relevante Video-Themen für Ihre Zielgruppe

Reine Werbung in Ihren YouTube-Videos sind ein absolutes No-Go. Nutzer sind ohnehin an jeder Ecke mit Werbevideos konfrontiert und die Wenigsten schauen sie sich freiwillig an. Die User bevorzugen, liken und teilen daher nur authentischen und hilfreichen Content – relevantes Material, das einen Nutzwert bietet. Fragen Sie sich deshalb vor der Videoproduktion: Was sind konkrete Probleme meiner Zielgruppe? Wie kann das Video diese Probleme lösen? Ihre Antworten darauf bilden den roten Faden für Ihre Produktion.

2. Videotitel für Suchmaschine und Besucher schreiben

Den ersten Schritt Richtung Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei YouTube gehen Sie, indem Sie den Titel Ihres Videos optimieren. Hier gilt es, den Bedürfnissen von Besuchern und Suchmaschine gerecht zu werden. Für die Suchmaschine platzieren Sie Keywords im Titel, nach denen Ihrer Zielgruppe sucht. Bei der Suche nach den Schlüsselbegriffen hilft Ihnen beispielsweise der Google Keyword Planner. Jetzt beachten Sie die Bedürfnisse Ihrer potentiellen Besucher: Machen Sie im Titel in einer prägnanten Sprache und unter 60 Zeichen unmissverständlich klar, welchen Nutzen das Video bietet. Das kann beispielsweise Unterhaltung, ein Lerneffekt oder die Aussicht auf Profit sein. In jedem Fall sollte es etwas sein, das dem Zuschauer einen Vorteil verspricht, ihn neugierig macht. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit auf einen Klick. 

3. Mit der Video-Beschreibung für Vertrauen sorgen 

Auch bei der Video-Beschreibung (englisch: Description) denken Sie an Besucher und Suchmaschine gleichzeitig: Bauen Sie bei der Beschreibung möglichst die Keywords ein, die für die Suche relevant sind.  An diesen Schlüsselwörtern orientiert sich die Suchmaschine bei der Zusammenstellung des Rankings. Der Text bietet aber auch die Gelegenheit, das Vertrauen des Besuchers zu gewinnen und einen Call-to-Action zu platzieren – beispielsweise, indem Sie Ihre Kontaktdaten und Website-Adresse in den Text einbauen. Am besten weit am Textanfang, denn nur die ersten Zeilen der Beschreibung unter dem Video sind auf Anhieb sichtbar.  

4. Platzieren Sie Keywords in den Untertiteln 

Für Gehörlose bietet YouTube eine tolle Funktion: Die Videoplattform erstellt automatisch Untertitel. Die Transkriptionen sind allerdings oftmals fehlerhaft und bedürfen der Nachbearbeitung. Nutzen Sie diese Gelegenheit für eine SEO-Maßnahme: Platzieren Sie im Video-Manager Ihre Texte in den Untertiteln – natürlich nur solche, die dem Nutzer auch weiterhelfen. Den Video-Manager finden Sie im Menü Ihres Dashboards. 

5. Bleiben Sie bei der Wahrheit

Das Phänomen ist auf YouTube weit verbreitet: Der Videotitel stellt eine Sensation in Aussicht und verleitet hunderttausende Besucher zum Klicken. Aber schon nach 30 Sekunden Spielzeit macht sich Enttäuschung breit: Der Inhalt hält nicht, was die Beschreibung verspricht. Wenn Sie eine solche falsche Erwartungshaltung aufbauen, schießen Sie sich ein SEO-Eigentor. Denn Sie sorgen vielleicht im ersten Moment für viele Klicks, dafür aber auch für verärgerte User und eine hohe Abbruchquote. Beides schadet einer nachhaltigen Video-SEO-Strategie. 

Deshalb: Bleiben Sie immer bei der Wahrheit. Die User werden es Ihnen danken. 

6. Nutzen Sie Tags überlegt

YouTube bietet die Möglichkeit, die Videos mit Tags zu markieren. Das hilft der Suchmaschine bei der Kategorisierung. Doch Achtung: Betreiben Sie kein Keyword-Stuffing (übersetzt so viel wie “vollstopfen”, “füllen”), um in möglichst vielen Kategorien gelistet zu sein. Nutzen Sie Tags nicht zu oft, sondern pragmatisch, indem Sie lediglich Inhalt und Kontext beschreiben. Denn Stuffing verärgert nicht nur die User, die auf falschen Videos landen, sondern auch die Suchmaschine. Ihr Ranking sinkt schlimmstenfalls. 

7. Motivieren Sie User zur Interaktion

Die Besucher Ihrer Videos sind ein mächtiger Hebel für mehr Traffic. Die Zuschauer nehmen mit ihrer Resonanz und ihrem Verhalten direkt auf das Ranking Ihrer YouTube-Videos Einfluss. YouTube analysiert beispielsweise das Like-Dislike-Verhältnis, die Kommentare und die Anzahl der Shares und Einbettungen in Drittseiten sowie die Abbruchquote. Deshalb: Motivieren Sie die Besucher zur Interaktion. Bitten (nicht betteln) Sie User am Ende des Videos darum, dass sie einen Like hinterlassen, kommentieren (ihre Meinung sagen oder Fragen stellen), den Kanal abonnieren, das Video per Social Media teilen oder in die eigenen Playlist aufnehmen. Das alles führt zu einem besseren Ranking. Call-to-Action-Overlays sind ein nützliches Tool dafür – vorausgesetzt, Sie nutzen die Einblendungen nicht zu oft. 

8. Wählen Sie ein ansprechendes Thumbnail

Wahrscheinlich kennen Sie das Phänomen: Sie scrollen durch die YouTube-Suchergebnisse und klicken auf ein Thumbnail, das ungewöhnlich ist – vielleicht eine Katze, die auf einem Delfin reitet. Die kleinen Titelbilder der Videos haben einen enormen Einfluss auf die Klickraten. Nutzen Sie deshalb ein Bild, das außergewöhnlich ist oder eine spannende Szene zeigt. Oder hohe Relevanz zu Ihrem Video-Thema ausstrahlt. Aber überladen Sie das Bild nicht. Der Inhalt sollte auf einen Blick zu erkennen sein. Schüren Sie außerdem keine falschen Erwartungen.

9. Optimieren Sie Ihren ganzen Kanal

Ihr gesamter YouTube-Kanal bietet Hebel, um die Besucherzahlen einzelner Videos zu erhöhen. Erstellen Sie von Anfang an Playlisten – auch, wenn Sie erst ein Video haben. Erstellen Sie außerdem Infotexte und Kanal-Trailer, die automatisch auf der Übersichtsseite ablaufen. Sie machen so den Besucher mit Ihrem Kanal vertraut und stellen regelmäßig neue Videos in Aussicht. Verlinken Sie die Videos der Playlist untereinander. So entsteht mit der Zeit eine Vernetzung, von der auch die selten besuchten Videos profitieren.  

10. Binden Sie das Video auf Ihrer Website ein 

Es empfiehlt sich, das YouTube-Video auch gleich auf der eigenen Website einzubauen. So gelingt Ihnen der Brückenschlag zur klassischen Suchmaschinenoptimierung. Google bindet in die Suchergebnisse sogenannte Rich Snippets ein – kleine Inhaltsauszüge der Website-Inhalte. Und Videos eignen sich besonders gut als Rich Snippets. So fällt Ihre Webseite in den Suchergebnissen häufiger und besser auf. Studien wie die “Eye-Tracking”-Studie von Dr. Peter Meyers zeigen, dass ein Thumbnail in den Suchergebnissen oftmals noch direkter ins Auge fällt als eine Positionierung an der Spitze der Google-Ergebnisliste.